Gästebuch

Kommentare: 22
  • #22

    Raghu (Montag, 20 November 2017 12:51)

    Fühle mich nach dem Essential- Healing -Seminar frisch und energetisch aufgeladen. Es scheint, als wäre es eher ein Wegnehmen oder Wegfallen von alten Strukturen, Muster oder auch Glaubenssätzen, das wirkt, als dass etwas dazugelernt wurde.
    Ich hab die Atmosphäre von Ruhe und Akzeptanz, aber auch die Leichtigkeit und den Humor sehr genossen. Und die Einladung (Ich selbst) zu sein, mit dem was ist.
    Wie man Nichtstun lernen kann ist ja ein Paradox an sich...aber lohnt sich aus meiner Sicht...kann auch Spass machen...
    Und zwischendurch auch mal Kontakt zu Dem, was man sowieso nicht beschreiben kann...
    Vielen Dank...

  • #21

    Heiner (Dienstag, 10 Oktober 2017 14:31)

    Liebe Marie,
    die Tage mit Dir und mit der Gruppe in Sachrang und in Gersthofen schwingen in mir weiter. Feinfühliger nehme ich wahr, was in mir und um mich herum geschieht! Wenn ich auf meinen Alltag in den vergangenen Wochen zurückschaue, dann habe ich den Eindruck, dass unser gemeinsamer Weg mich "trittsicherer", entschiedener und kräftiger gemacht hat: Ruhe und Frieden zeigen sich deutlicher, das Suchen wird weniger. - Ich bin so dankbar dafür.
    (Heiner aus Friedberg bei Augsburg)

  • #20

    Anne (Samstag, 02 September 2017 20:51)

    Liebe Marie
    Auf allen Ebenen meines Seins genährt fahre ich nach dem Sommerretreat mit Dir im Haus Anapurna in Sachrang nachhause. Ein Raum öffnet sich in mir der sich weit, weich und offen anfühlt. Dank Deiner liebevollen Präsenz hatte die Gruppe die Möglichkeit immer mehr in diesen Raum einzutauchen, ins Sein zu kommen und sich einander zu zeigen. Wir konnten wahrhaft miteinander sein, mit allen und unseren Bedürfnissen nach Kontakt, Berührung, Rückzug, Schutz, Lachen, Tanzen, Stille, Austausch in Gesprächen, Naturerfahrung und und und. Wenn Menschen sich auf einer tiefen Ebene begegnen ist das Zusammensein göttlich. Ich Danke Dir dafür von Herzen.
    (Anne aus München)

    Ich freue mich auf ein Wiedersehen

  • #19

    Wolfgang (Donnerstag, 31 August 2017 21:26)

    Body-Satsang ist für mich der "Schlüssel" an sich, "der heilige Gral" ;-) ... der alles ermöglicht ... ich empfinde und erlebe es auch nach über 2,5 Jahren, in denen ich dich jetzt kenne, dass der Weg, den du da mit uns gehst, einzigartig und so überaus wertvoll ist ... wie du den Moment jedesmal aufgreifst, in dem du den Körper und das Nervensystem mit einbeziehst, ist einfach unbeschreiblich ... und effektiv! ... All das im Körper Gespeicherte mit auf die Reise eines möglichen Erkennens, Eintauchens in das was IST, zu nehmen, empfinde ich als wesentlich!
    Dass du dabei so "spürig" bist, so emphatisch mit allen und allem, kleinste Bewegungen, Veränderungen im Körper usw. spüren und formulieren kannst, erlebe ich als ein großes Geschenk! Mit Body-Satsang genau in diesen Moment einzutauchen, mich dem hinzugeben, was gerade ist, fällt mir dadurch nahezu immer mega-leicht ...

    Das Danke dafür kann aus meiner Sicht gar nicht ausreichend formuliert werden <3

  • #18

    Friederike (Donnerstag, 31 August 2017 14:09)

    Liebe Marie, ich finde es sagenhaft, wie du dich in dein Gegenüber einschwingen kannst, auch ohne dass derjenige "seine" Geschichte erzählt. Du findest die richtigen Worte, führst ins Hier und Jetzt und dann auch noch mindestens einen Schritt weiter, so weit wie derjenige bereit ist mitzugehen. Danke für dein großes mitfühlendes Herz

  • #17

    Satyam Majnu (Wahrheits Sucher) (Sonntag, 11 Juni 2017 21:29)

    Liebe Venu,
    Ich bin dir zutiefst dankbar das du mir die Tür zum Jetzt gezeigt hast deine Einladung über den Körper zu gehen ist so einfach und schön und endlich kann ich aufhören zu suchen, kann in mir zu Hause sein und mich und die Welt von Moment zu Moment mit Freude erforschen. Es ist so wundebar nicht mehr suchen zu müssen.
    Ich danke dir mit all meiner Liebe
    Satyam

  • #16

    nishta weissel (Montag, 17 April 2017 09:43)

    Liebe Venu, ich hatte mich schon auf eine Begegnung mit Dir in Brixen gefreut.
    Nun sehe ich, daß Du nicht mehr auf der Teilnehmerliste stehst; schade!
    Love
    Nishta

  • #15

    Antonio Esteves Salgueiro (Donnerstag, 23 März 2017 12:38)

    Am 22..03.17 in Witten wahr mal wieder Ein interessante Retrit
    Von Venu!!!
    Bei mir wahr interessant zu erfahren " Das Hier und Jetz" .
    Und über Freiheit, die ich schön Bin.
    Ohne Warten, oder Irgand Ertwas zu Müssen .
    " Ich bin schön Frei!!! Wenn aus der verstand ausgetrten Bin:"
    Danke, An Venu, und aller die dabei wahren!!!!
    Antonio Esteves Salgueiro


  • #14

    Maria (Samstag, 05 November 2016 21:13)

    Liebste Venu,

    vielen Dank für dein tolles Wirken! Auch deine Homepage ist sehr schön und lädt zum Entspannen ein. Durch dich habe ich wieder mein Sein gefunden.

    Liebe Grüße,
    Maria

  • #13

    Andreas (Montag, 07 März 2016 16:09)

    Liebe Venu,
    Das letzte We bei dir wirkt noch überraschend stark nach. Dank die habe ich einen wesentlichen Schritt vollziehen können, diesen Platz des bewussten Seins, nicht mehr verlassen zu müssen...und das andere Drama wird stiller....
    Soweit Worte es überhaupt beschreiben können,

    Danke von Herzen,
    Andreas

  • #12

    Biggi (Samstag, 05 März 2016 19:41)

    26. - 28.02. Stuttgart:

    Liebste Venu,

    lieben, lieben Dank für dein Sein !!!

    Alles liegt jenseits der Worte, das zu beschreiben, was dieses Wochenende für mich war und ist.
    So tief, so wahr, so weit, so klar....und doch bleibt ein Stück im Nebel.
    Die Verbindung mit all den Seelen die da waren/sind, ohne viel zu sprechen, ist von einer
    solchen Tiefe, einen jeden spüre ich tief in mir.

    Ich danke dir sehr für deine Worte, das du siehst wer ich bin, hat mein System sehr beruhigt.
    Das Suchen und das Werden hat sich beruhigt. Dafür ist die Hingabe und tiefe Dankbarkeit
    eingezogen. Dieses Gefühl, wenn es das überhaupt gibt, ist so Kraftvoll und ich bin zu dem
    geworden. Alles ist so Still, auch wenn es draußen lärmt, bleibt es doch Still.

    Es war wie eine Neugeburt....alles gesagte, jedes Wort, war als würde es aufeinander aufbauen.
    Als würde ich all das erleben und sagen. Ich kann keine Trennung mehr wahrnehmen

    Wie ist der Name, der ich bin....?!

    In tiefer Dankbarkeit und Liebe

  • #11

    walburga (Montag, 07 Dezember 2015 09:10)

    Liebe Venu, jetzt sind wir fast Wochen vom Wüsten zurück. Das Leben hat mich wieder zurück. Es überfällt mich heute nicht mehr so wie früher, denn ich ziehe mich immer wieder in Herz zurück. Geblieben ist auch der Zustand des nichts Wissens ich taste mich spürend durch die Wogen der Tage. Nuchts erwartend nur beoachtend. Ich danke dir für die vielen schönen Erfahrungen und wünsche dir alles Liebe und eine besinnliche Adventszeit Walburga

  • #10

    Biggi (Freitag, 06 November 2015 00:02)

    Liebste Venu,

    dieses Wahrnehmen und ganz im Erfahren dessen zu sein, was das
    DaSein in der weiblichen Kraft ausmacht, bleibt jenseits der Worte.

    Das Wahrnehmen, das Forschen was Gebär-Mutter bedeutet.
    Während Venu und ....... diesen Raum im Einzelretreat geöffnet
    haben, saß Biggi auf der Terrasse im Licht der Sonne und war
    bei euch, ist mitgegangen. So wurde wahrgenommen, dass es
    Mutter Erde ist, die in diesem Körper getragen wird. So tragen wir
    alles in uns, dieser Tempel trägt das ganze Universum, das wir sind.
    So ist jedes einzelne Organ, jede einzelne Zelle, alles was ist.
    Innen wie Außen....Außen wie Innen. Diese Erfahrung ist so machtvoll,
    diese Kraft aufsteigen zu fühlen, wahrzunehmen, dieses Erfahren
    verändert alles.
    So ist der Körper, der Tempel, der als Trennung von Mutter Erde gefühlt
    wurde, am Ende und im Anfang.... Alles was IST.....die Trennung löst sich
    auf, alles wird weit und von Licht durchflutet. Im Körper wird wahrgenommen,
    dass nichts getrennt war und ist.
    Das Gespräch mit der (Gebär) Mutter in mir zeigte Narben, unsagbare
    Schmerzen des Kollektivs. Die auch einst zu mir gehörten. Gleichzeitig
    wurde eine Kraft wahrgenommen, die mehr und mehr aufsteigt, alles weit
    macht. So weit, dass alle Grenzen aufgehoben werden.

    Liebe Schwester, früher sah mein System Bilder....sie verschwinden mehr und
    mehr.....als du mit meiner (Gebär) Mutter gesprochen hast, gab es in mir keine
    Bilder und keine Worte, die gesprochen werden mussten....alles war und ist
    Empfindung...ein wahrnehmen....Hitze, Kraft und die sexuelle Kraft, die so noch nie
    gefühlt wurde....hätten wir weiter gemacht....so wäre ein Orgasmus erfahren worden.
    Mein System ist aufgebrochen, erwacht. Es erfüllt mich eine tiefe Ruhe und wird als
    unerschütterlich wahrgenommen.....das aufbrechen gleicht einer Blume, die sich
    durch Beton schiebt....mehr und mehr Raum einnimmt um am Ende wunderschön
    zu erblühen....Anfang....Beginn von allem was ist.

    Mein Herz ist voll Dankbarkeit und Demut für alles erfahrene
    In tiefer Liebe und Verbundenheit
    Biggi

  • #9

    Biggi Haase (Dienstag, 13 Oktober 2015 00:49)


    Liebste Venu,

    nun bist du auf Leros und etwas in mir vermisst, hält fest....das so berührende
    Wochenende.
    Noch immer findet mein Körper all diese wunderbaren Empfindungen, darüber
    möchte ich schreiben, denn sie werden klarer und klarer...!!

    WEIBLICHKEIT.......

    die ich so noch nie wahrgenommen habe, all die Berührungen untereinander,
    egal welchen Geschlechts, diese bedingungslosen Berührungen...ohne haben
    zu wollen, die einfach da waren....erst heute wird mir mehr und mehr bewusst,
    was ich erfahren habe. Auch nehme ich wahr, wie alles in Beziehung steht,
    wie Mann und Frau, wie Frau und Frau, wie Mann und Mann....alles darf sein !!

    Den Impulsen zu folgen, auch wenn der Kopf sagt: " BEDÜRFTIG "....und ja, in mir
    gibt es Bedürfnisse und ich lerne zu unterscheiden...all die Berührungen hat
    mein System überaus genossen, es ist so klar, dass es nur die eine Berührung
    gibt, die in Wahrheit.....

    So ist LIEBE nie erfahren worden. VEREINIGUNG in Allem was ist !!

    DEMUT.....DANKBARKEIT flutet mein gesamtes DaSein.

    In tiefer Liebe und Verbundenheit
    Biggi

  • #8

    Joga (Montag, 22 Juni 2015 15:54)

    Liebe Venu, Dein freies, einfaches, mitmenschliches Verhalten, immer wieder voll offener, lachender Zuwendung, tut sooo gut ! Immer fokussierst Du auf das was jetzt ist. Und hilfst zu fragen, zu forschen und zu finden, was jetzt - und immer ist. Ich bin. Immer neu. Voll tiefer, froher Dankbarkeit, Joga.
    Für alles Weitere ohne Worte...

  • #7

    Wolfgang Schaible (Sonntag, 11 Januar 2015 17:37)

    Silvester-Stille Retreat mit Venu - Etwas ganz Besonderes

    Das besondere an einem Satsang mit Venu ist nach meiner Beobachtung deren stets offene und auf Empfang geschaltete Haltung ihrem Gegenüber über, die es ermöglicht, jede/n Einzelnen genau dort abzuholen, wo er/sie sich in diesem Moment befindet. Dies geschieht ganz spontan aus dem Moment heraus, äußerst intuitiv und kreativ, mit viel Gespür und Feingefühl, zugleich mit Leichtigkeit und Humor und - vor allem: mit viel Empathie für ihr Gegenüber. Venu erfand sich immer wieder neu, war nie "dogmatisch" und brachte je nach Situation und Fragestellung selbst Erlebtes, spirituelles Wissen, wissenschaftliche Erkenntnisse usw. mit ein. So gelang es dieser Lehrerin auf wunderbare, fast schon spielerische Weise, ihr Gegenüber mit auf die Reise zu nehmen, sich auf ihre Fragen, Ideen, Hilfestellungen und Experimente einzulassen und so letztendlich ein Stück weit mehr "dahinter" zu schauen, sich selbst ein wenig näher zu kommen und tiefer zu gehen. Dies erleben und erfahren zu dürfen, war ein wundervolles Geschenk.

    Das besondere an einem länger andauernden Retreat in einer (dieser!) Gruppe ist, dieses "Dahinter-schauen" und "Sich-selbst-Näher-kommen" nicht nur bei sich selbst sondern auch bei den anderen Teilnehmern der Gruppe miterleben zu dürfen, an diesem Prozess auch bei ihnen Teil haben zu dürfen. Zu beobachten, wie die Augen der anderen von Tag zu Tag leuchtender wurden, und sich gleichzeitig eine Atmosphäre von entspannter Freude entwickelte, ist kaum zu beschreiben.
    Das gemeinsame Erleben des abwechslungreichen Programmes, das sich Venu ausgedacht hatte, taten ein Übriges. Ob das gemeinsame Zaubern eines Silvestermenus unter der Anleitung von Gabriele, die morgendlichen Gehmeditationen und Nachtspaziergänge, Satsangs, singen, meditieren ... wir durften unglaublich viel erleben und trotzdem war nach meinem Empfinden genug Freiraum, um sich auszuruhen, sich mal ein Schläfchen zu gönnen, sich zurück zu ziehen usw.

    Das besondere am Erleben von gemeinsamer Stille war für mich die Möglichkeit, sich auf ganz ungewohnte und neue Art zu begegnen: Statt "Was schaffsch du?" oder andere Geschichten, Hobbys und Rollen abzufragen, ein "Wie fühlt es sich an, wenn ich dir jetzt in diesem Moment begegne, dir z.B. in die Augen schaue - oder fühle, welche Ausstrahlung von dir in diesem Augenblick ausgeht?" Was für eine andere und überraschende Qualität der Begegnung! Ich weiß nach wie vor nahezu nichts vom Leben der anderen und bin dennoch den meisten auf wunderbare Weise ganz nahe gekommen.

    Das besondere am Haus Annapurna und seiner Gastgeberin ist die ungezwungene Wärme und Fürsorge, die ich dort erfahren durfte. Der Gast darf sich einfach fallen lassen, muss sich um nahezu nichts kümmern und darf darüber hinaus eine wunderbare Küche genießen. Die köstlichenen aryuvedischen "gaben mir den Rest" ;-).

    Worte reichen nicht aus, um zu beschreiben, was für ein Geschenk diese 4 Tage für mich waren und immer noch sind! Ein herzliches Dankeschön an jede/n einzelne/n von euch!

    Wolfgang

  • #6

    Sandro (Montag, 05 Januar 2015 23:18)

    Du hast die wunderbare Gabe alle 1000 Programme anzuhalten und dann in einem Moment der absoluten Ruhe das hervorzulocken, was wirklich da ist. Ein schönes Retreat. 4 Tage Pause-Taste gedrückt.

    Fühle mich jedenfalls sehr zentriert und im Kern mit mir verbunden. Ist schön. Habe ein inneres Bild bekommen in Sachrang, wo ich wie ein 3D-Quadrat sehe, um mich darin in der Mitte zu positionieren. Bisher hab ich immer Kugeln gesehen, daher wundert mich das Quadrat, aber es fühlt sich gut an :)

  • #5

    Joga (Mittwoch, 09 Juli 2014 01:21)

    Das Feuer brennt

  • #4

    Sandro (Samstag, 10 Mai 2014 18:36)

    Hallo Venu,

    unsere Begegnung hat mir sehr gut getan. Deine Grundhaltung, dass alles einfach geschieht und das vollkommen aktiv in Deinem Leben zu sehen, ist für mich wirklich sehr beeindruckend, da ich diese Haltung schon wieder fast vergessen hatte. Ich habe den Eindruck das Leben selbst trägt Dich und das in einer Form, wie ich es noch nie zuvor lebendig und live gesehen habe. Wunderbar.

    Ich bedanke mich herzlich bei Dir. Freue mich auf weitere Begegnungen.

    Herzlichen Gruß,
    Sandro

  • #3

    Toni (Montag, 28 April 2014 17:26)

    DANKE für deinen Satsang in Witten/Hagen. In deine Augen zu schauen, war so, wie in einen tiefen, leeren Spiegel zu blicken und zu sehen: Da ist gar keiner. Ich habe mich sehr bald verbunden gefühlt mit meinem/deinen/unserem inneren Selbst oder mit welchem, es eh nicht nicht erklärenden Wort, man es bezeichnen will. Ich will da bleiben in diesem inneren Raum. Ich will da hineinspringen, untertauchen und versinken.
    Hm, ich rede hier wie jemand, der sich verliebt hat aber nicht in eine Person sondern in .......OM Shanti Shanti Shanti....

  • #2

    Anna (Sonntag, 13 April 2014 11:17)

    Liebe Venu,
    es war sehr schön bei dir gestern. Es ist toll, wie du das machst. Kraftvoll und zart, bescheiden und ehrlich, aufrichtig und menschlich, echt und liebevoll.... mir fallen ganz viele schöne Adjektive ein, wenn ich an gestern denke. Vertrauen und Hingabe kommen von ganz alleine, wenn der Körper merkt, dass die Hände, die ihn anfassen, kundig und wohlgesonnen sind. Und manche "Kleinigkeiten" fühlen sich so unendlich köstlich an, z.B. das langsame Wegziehen des Tuches.... Was für ein wundervolles Gefühl.

  • #1

    Josef Gabriel Twickel (Montag, 17 Februar 2014 09:30)

    Liebe Venu,

    ich bin so froh und dankbar, Dir, mir und den anderen gestern in Dahl bei Salma ein Stück tiefer begegnet zu sein !
    Es wirkt weiter.
    Und ich freue mich auf das Wochenende nach Ostern !

    Joga